Klinische Krebsregister

Die Krebsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern unterstützt und fördert die Aktivitäten der Klinischen Krebsregister des Landes.

Die Krebsregister erfüllen verschiedene Zwecke:
  • Erfassung der Häufigkeit und des Auftretens von Tumorerkrankungen.
  • Diese Daten zur Epidemiologie werden an das Gemeinsame Krebsregister der neuen Bundesländer in Berlin weitergeleitet.
  • Dokumentation von Tumorstadien, Behandlungsmethoden
  • Erfassung der Prognose und Heilungsaussichten
  • Bereitstellung von Informationen für die behandelnden Ärzte in Form von Kurzzusammenfassungen der Krankheitsverläufe

Für die epidemiologischen Daten besteht in Mecklenburg-Vorpommern eine Meldepflicht. Weitere Angaben werden nach Einwilligung des Patienten auf freiwilliger Basis als ein Beitrag zur Qualitätssicherung erfaßt.

Zu Einzelheiten und zur Patienteneinwilligung siehe die Informationsbroschüre:

Tumorerkrankung - Wie weiter?

Anschriften der Klinischen Krebsregister in Mecklenburg-Vorpommern:

Klinisches Krebsregister
des Universitätsklinikum Rostock AÖR
Klinik für Strahlentherapie
Südring 75
18059 Rostock
Tel. 0381/ 494 9090, 9147
Fax 0381/ 494 9002
e-mail: sabine.kloecking@med.uni-rostock.de     
http://www.uni-rostock.de/krebsregister/

Universität Greifswald
Tumorzentrum Vorpommern e.V.
Klinisches Krebsregister
W.-Rathenau-Str. 48
17487 Greifswald
Tel.03834/ 8658 90, 91
Fax 03834/ 8658 97
e-mail: tzentrum@uni-greifswald.de

Medizinisches Zentrum Schwerin
Tumorzentrum Schwerin-Westmecklenburg
Klinisches Krebsregister
Wismarsche Str. 397
19055 Schwerin
Tel. 0385/ 520 3730, 3733
Fax 0385/ 520 3731
e-mail: krebsregister@schwerin.helios-kliniken.de

Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg
Tumorzentrum Neubrandenburg
Klinisches Krebsregister
PF 400135
17022 Neubrandenburg
Tel. 0395/ 775 2732
Fax 0395/ 775 2699
e-mail: OLZ@dbk-nb.de


Für die aktuelle Tumordokumentation ist jeweils das Klinische Krebsregister zuständig, in dessen Einzugsbereich der letzte wesentliche Behandlungsschritt für die Tumorerkrankung des Patienten stattgefunden hat. Beispiel: Operation in Rostock; Nachsorge durch den Hausarzt in Grevesmühlen: die Dokumentation erfolgt weiter im Klinischen Krebsregister Rostock.

Einzugsbereiche der Klinischen Krebsregister in Mecklenburg-Vorpommern




Leitlinien für die Verwendung und Vergütung von Dokumentationsbögen für die klinischen Krebsregister in Mecklenburg-Vorpommern

Grundsatzpapiere zur Regelung der Zusammenarbeit der Klinischen Krebsregister in Mecklenburg-Vorpommern


Fragebögen zur Tumordokumentation